Prüfeinrichtung MMS DIN EN ISO 9185

Eigenschaften

  • Beurteilung des Materialwiderstandes gegen flüssige Metallspritzer.

Bei der Prüfung der Materialien werden definierte Mengen schmelzflüssigen Metalls auf die Probe gegossen, die in einem Winkel zur Horizontalen auf einem Befestigungsrahmen gehalten wird. Die Beschädigung wird dadurch bewertet, dass eine PVC-Folie unmittelbar hinter der Probe und in Kontakt mit dieser angeordnet und die Veränderungen der PVC-Folie nach dem Gießen notiert wird. In Abhängigkeit vom Ergebnis wird die Prüfung unter Verwendung einer größeren oder kleineren Metallmenge wiederholt, bis die minimale Menge festgestellt ist, die eine Beschädigung der PVC-Folie verursacht. Die Schmelze wird in einem Schmelztiegel über eine Induktionsspule und einem Hochfrequenzgenerator geschmolzen. Ein Hochleistungs-Glasfaser-Quotientenpyrometer stellt dabei die Führungsgröße für die Temperaturregelung, und die Bestimmung der Gießtemperatur dar. Die Temperatur der Schmelze wird über einen Temperaturregler von 700 bis 1800 °C eingestellt und geregelt. Die Kippgeschwindigkeit und der Kippwinkel sind über einen Schrittmotor steuer- und einstellbar. Die Spannungsversorgung wird über einen Drehstromstecker 3 ~ 400 VAC (5x16 A 6h CEE) bereitgestellt. Die Kühlvorrichtung arbeitet über einen kontinuierlichen Wasserdurchfluss, der über einen Ein- und Auslas am Prüfgerät bereit gestellt wird.

Technische Angaben

Probengeometrie:Textilien
Prüfnormen:DIN EN ISO 9185
Sensorik:Temperatur
Betriebsmittel:3 ~  400 VAC 7,5 kVA Kühlwasser
Abmessungen (Prüfgerät):1300 x 1500 x 700 mm
Gewicht (Prüfgerät):

ca. 100 kg

Produktflyer anzeigen